SHOP Band THE EYE - ATOM - THE EYE - atom

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

THE EYE   "ATOM"

INFO


BAND: The Eye

ALBUM: "Atom"

VERSION: 2 Tracks Gapless

SPIELZEIT: ca. 78:39:00 min

FORMAT: mp3 / 320 kbps

DATEI GRÖßE: ca. 185.360 MB (download als zip Datei)

Spendensumme: 3,00 €

Vielen Dank

Für die Unterstützung meiner Arbeit und investierten Zeit bedanke ich mich bei Dir für Deine Spende.

Sie ist Lob und Anreiz, sie zeigt mir Deine Anerkennung meines Tuns.

 
 
 
 
 

Atomare Zeitgeschichte.

(Track I "Prypjat")
26. April 1986 – Europa aufgeschreckt! Die, die es miterlebt haben, wissen sofort, worum es geht. An jenem Tag gab es einen schweren Unfall im Reaktorblock 4 des Tschernobyl-Reaktors bei Prypjat. Die Stadt liegt am Fluss Prypjat und ist mit einer Entfernung von etwa vier Kilometern die nächstgelegene Siedlung des Reaktors. Hier wohnten zum Zeitpunkt der Katastrophe von Tschernobyl etwa 48.000 Menschen, die meisten von ihnen Arbeiter im Kernkraftwerk und ihre Familien. Damit liegt Prypjat mitten in der unbewohnbaren 30-Kilometer-Zone rund um das havarierte Kraftwerk. Von diesem Tag an tat sich für die Bewohner dieser Stadt die Hölle auf. Tragödien, Elend und Krankheit, der Tod allgegenwertig.

(Track II "Majak")
Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Sowjetunion klar, dass sie schnell in den Besitz von Atomwaffen gelangen musste. So entstand im Eiltempo zwischen 1945 und 1948 die Majak-Anlage. Am 19. Juni 1948 ging dort der erste Reaktor der Sowjetunion in Betrieb. Der in der Nähe von Kyschtym befindliche Karatschai-See ist laut einem Bericht des Worldwatch Institutes der am stärksten verschmutzte Ort der Welt. Ab 1951 lagerte die Sowjetunion direkt im See radioaktive Abfälle, nachdem man von 1949 bis 1956 den Abfall nur im Tetscha- Flusssystem entsorgte. Der Karatschai-See wurde gewählt, da er keine oberirdischen Abläufe besaß. 1953 begann man dann mit der Lagerung in Tanks. In den sechziger Jahren begann der See auszutrocknen. 1951 betrug die Fläche noch 0,5km², 1993 nur 0,15km². 1968 gab es eine Dürre, wodurch Radioaktivität aus dem See weit verteilt wurde, die dem Hiroshima-Niveau entspricht. 1978-1986 wurde der See vollständig betoniert und abgedeckt. Am Ufer existiert eine Strahlung von bis zu 600 R/h (Röntgen pro Stunde), was ungeschützt nach einer Stunde tödlich ist. Zukünftig geht man davon aus, dass das Grundwasser die Strahlung in den Ob und Tetscha leitet und es den Arktischen Ozean erreicht. Der Majak-Komplex liegt in der Oblast Tscheljabinsk. Majak steht russisch für „Leuchtturm“. Früher trug dieser Ort den Decknamen „Tscheljabinsk-40″, später „Tscheljabinsk-65″. Ortschaften in der Nähe sind unter anderem die geschlossene Stadt Osjorsk (russ.: Stadt am See) und Kyschtym. Majak befindet sich innerhalb der Sperrzone von Osjorsk. Diese Stadt sowie die Anlage waren Jahrzehnte wie viele andere geschlossene Städte der Sowjetunion auf keiner Landkarte verzeichnet. Die Gesamtfläche des Majak-Geländes beträgt 90 km².
Weitere Infos auf offizieller Bandseite unter Lyrics. www.the-eye-music.eu

 
 
 
 
 


TRACK LIST


01] Prypjat (26:04)
02] Majak (52:35)

 


GENERAL

release:
04.2009 (Prypjat)
03.2010 (Majak)

copyright:
mediacellar music records

contact mcm:
mediacellar.de

contact artist:
the-eye-music.eu

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü